• 22. Oktober 2020
    16:00 - 19:00

In Ihrer Vorlesung/Seminar gibt es Aufgaben, an denen die Studierenden immer wieder scheitern – obwohl Sie jeden Schritt erklären? Unter den derzeitigen Lehrbedingungen – Lehren auf Distanz, virtuelle Räume und viele Selbstlernelemente – ist es oftmals noch schwerer zu erkennen, ob die Studierenden die Inhalte verstehen oder ob Lernhindernisse vorliegen. In der Lehrwerkstatt identifizieren wir gemeinsam mögliche Lernhindernisse und wechseln dann die Perspektive und fragen: Wie genau löse ich als Fachexpert*in dieses Problem? Und wie kann ich das Lernen der Studierenden weiter unterstützen? Vieles dessen, was wir tun, ist uns in Fleisch und Blut übergegangen – wir können es nicht explizieren. Doch genau dies könnte den Studierenden helfen, Hindernisse zu meistern. Decoding the Disciplines ist eine Methode neue didaktische Wege zu finden. Sie lernen kurz die Methode kennen und probieren im kollegialen Austausch erste Schritte aus.

Lernziele

Als Teilnehmerin und Teilnehmer

  • können Sie Lernhindernisse in Ihrer Veranstaltung erkennen und beschreiben.
  • reflektieren Sie Ihre eigene Fachexpertise und Ihr Lösungsverhalten.
  • entwickeln Sie erste Ideen, wie die Lernhindernisse didaktisch neu bearbeitet werden können.

 

LEITUNG
Dipl. Sozialw., Dipl. Sozpäd. Simone Weber, TH Nürnberg, Referentin für Hochschuldidaktik

FÜR WEN?
Lehrende der TH Nürnberg

FORMAT
Virtueller Kurzworkshop

ARBEITSEINHEITEN
Reflexion und Evaluation: 2 AE
Beraten und Begleiten: 2 AE

WANN?
Donnerstag, 22. November 2020, 16.00-19.00 Uhr

WO?
Virtueller Raum über MS Teams

HINWEIS
Das Online-Angebot umfasst ein virtuelles Treffen. Die genannten zu erreichenden Arbeitseinheiten beziehen sich auf das virtuelle Treffen. Die entsprechenden Zugangsdaten zur Webkonferenz und dem virtuellen Raum in MS Teams erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn des Online-Seminars.

Lernhindernisse in der Lehre erkennen und bewältigen – „Decoding the Disciplines“ in der praktischen Anwendung